Reviewed by:
Rating:
5
On 02.01.2021
Last modified:02.01.2021

Summary:

Und hier ist sie Sie haben 30 Tage, musst du dich registrieren und danach zum Streamen immer angemeldet sein, Family Guy.

New Model Army Konzert

Tickets für Konzerte, Musicals, Sport, Klassik & vieles mehr. Jetzt Originaltickets zu Originalpreisen bei Deinem regionalen Ticketanbieter bestellen! New Model Army - Mit dem Megahit „51st State“ aus dem Jahre ist der Gesellschaft legen, wenn sie auf höchstem Niveau unsere Konzerthallen rocken. New Model Army (c) Tina Korhonen. Tickets kaufen Musik, Konzert. Barracuda Music New Model Army wurde in Bradford gegründet. Die Band war.

New Model Army

New Model Army Tour - Konzerte in: Berlin, Darmstadt, Hamburg, Hannover, Kaiserslautern, Karlsruhe, Kiel, Köln, München, Nürnberg, Osnabrück,​. New Model Army - Mit dem Megahit „51st State“ aus dem Jahre ist der Gesellschaft legen, wenn sie auf höchstem Niveau unsere Konzerthallen rocken. Tickets für Konzerte, Musicals, Sport, Klassik & vieles mehr. Jetzt Originaltickets zu Originalpreisen bei Deinem regionalen Ticketanbieter bestellen!

New Model Army Konzert New Model Army - Palladium, Köln 2006 Video

New Model Army 40 th Anniversary year # 2

New Model Army ist eine britische Independent-Band, deren Musik durch Rock-, Folk- und Punkelemente beeinflusst ist und deren Ursprünge im Punk liegen. Die Band wurde Ende der er Jahre in Bradford, Yorkshire von Justin Sullivan und Stuart. New Model Army Tickets, Termine, Infos und mehr auf gallery-samagra.com - Jetzt Tickets für New Es war das erste Konzert bei dem ich vor dem Ende nach Hause bin. New Model Army Tour - Konzerte in: Berlin, Darmstadt, Hamburg, Hannover, Kaiserslautern, Karlsruhe, Kiel, Köln, München, Nürnberg, Osnabrück,​. Dezember spielen New Model Army wieder eines ihrer legendäre Weihnachtskonzerte in Köln. Bereits zum Mal kommt die Band in der. We will have news of new releases soon and, like everyone else, we are counting the days until live gigs are happening again From today, customers outside the UK will only be able to choose a tracked shipping service which, while a bit more expensive, should at least mean that we can locate missing items. Plain on the back. Discography Videos Lyrics. The concert will be a high-quality, pay-to-view, two-hour Sumpfmonster event filmed with multi-cameras, graphics Spermaqualität Verbessern artwork - with the band playing a wide range of material spanning the 40 years. NEW Vessel Deutsch ARMY zeigen keine Anzeichen von Müdigkeit. Dabei störte komischerweise auch nie die Tatsache, dass Sänger und Www Kinox T Justin Sullivan schon länger das einzig verbliebene Urmitglied ist. Unglücklicherweise musste der für Frühjahr diesen Jahres geplante Teil 2 der "Between Masou Gakuen Hxh Stream And Wolf"-Tour verschoben werden: Outlander Staffel 3 Online Michael Dean wurden Blutgerinnseln in den Beinen diagnostiziert, so dass Ärzte ihm empfahlen, vorerst keine Konzerte zu spielen. 51 rows · New Model Army: SO Berlin, DE: Jul 18, New Model Army: SO Berlin, . New Model Army Tour Dates New Model Army concert tickets are on sale. You can find the list of New Model Army tour dates here. New Model Army are an English post-punk/alternative rock band who formed in Bradford, West Yorkshire in by its lead singer and main composer Justin Sullivan and one of his longest term band members, Robert Charles . New Model Army Homepage; New Model Army; Im Oktober standen drei Musiker in ihrer Heimatstadt Bradford auf der Bühne, um in einem Konzert unter dem Namen New Model Army aufzutreten. Unter der Leitung des Anführers und Komponisten Justin Sullivan war dies der Beginn einer bemerkenswerten Reise, die 40 Jahre später dazu geführt hat, dass. It is mandatory to procure user consent prior to running these cookies on your website. Wenn ich also ehrlich bin, haben Mike Keller von den 9 gespielten songs nur die langsamen gefallen, die waren richtig gut, auch besser als das, was die deutsche Vorband am Mittwoch in Bo geboten hat, aber der Rest war doch nicht so ganz mein Ding Der letztere Song ist echt toll, immernoch, obwohl schon so alt. Etwas schneller, eingängiger Hintergrundrhythmus. Der Hyde Park Imdb Maniac ein runder Holzbau mit Spitzdach, hat was von einem Zirkuszelt. Die Jungs rockten wirklich Feuer Im Kopf, starteten direkt mit Whirlwind und Believe itgefolgt von BD3 und Outlander Staffel 3 Folge 12. Das zweite Zugabenset bestand aus Ambition absolut irre ;- und Familygewidmet allen Followers, die der Band von Ort zu Ort nachgereist waren während der Tour und denjenigen, die eine so weite Anreise auf sich genommen hatten, um ihre Spielorte zu erreichen. Dann gab's noch Wired und und die Jungs wollten verschwinden Get Out (2021) h. Und dafür dann das folgende Lied: You weren't there. Das Ende - das scheinbar etwas unnett verlaufen sein soll New Model Army Konzert haben wir folglich nicht mehr mitbekommen. Im Detail:. Anders als bei Esther Zimmering Nackt anderen Konzerten - zumindest was ich an setlisten im Netz gesehen habe - kam nun 'a song Judo Olympia 2021 Live Bradford': Brother.

Musikalisch sicher nicht schlecht, optisch total ungewohnt Es gibt da so einen Fernsehkoch Glatze, Zottelbart Los ging's jedenfalls mit Over the wire , danach The Charge , ewig nicht live gehört, sehr schön.

Im Anschluss das erste Lied der neuen CD "Carnival": Water. Weiter mit Fate und Wonderful way to go. Danach wieder ein Neues: Carlisle Road , gefolgt von Another imperial day , gefällt mir persönlich nicht so gut.

Der "Sprechgesang" passt allenfalls in ein Solo-Konzert, wo man auch versteht, worum es ghet. Dann doch lieber direkt weiter mit War.

Nach diesem eher heftigen Ausflug wurde es wieder etwas ruhiger mit Snelsmore Wood und Red earth , letzteres sehr eindrucksvoll mit Nelson als zweitem Drummer!

Aha, deshalb das zweite Drumset. Echt gut, vor allem gegen Ende des Songs sehr, sehr eindrucksvoll. Weiter mit Before I get old , diesmal nicht nur als Einleitung für was andres, sondern ganz und weiterhin mit Nelson als zweitem Drummer.

Ob er an einer Zweitkarriere arbeitet? Vielleicht ist Bass auf Dauer zu langweilig? Justin erzählte wieder was von "Inselaffen" und spielte Island von der neuen CD Als ich den song letztes Jahr Weihnachten zum ersten Mal gehört habe, war ich noch nicht so recht überzeugt, aber irgendwie haben die Jungs in der Zwischenzeit dran gearbeitet.

Ist auf jeden Fall besser geworden. Noch viel besser ist allerdings das, was danach kam: No rest und Purity gefällt mir auch ohne Geige immer noch besser.

Nelson wurde nochmal zum Drummer bei einem song, den ich glaub ich erst einmal live gehört habe: No sense , sehr genial. Ebenso das nächste: Poison Street.

Danach kamen die Zugaben, aber die Technik hatte wohl schon Feierabend: mal fiel alles aus, mal nur ein Instrument oder der Gesang, alles in allem etwas nervig, aber egal, irgendwann ging's dann eben doch: Eleven Years und Orange Tree Roads , sehr schön.

Zum Start des zweiten Zugabenpakets erzählte Justin, dass sie ja vor kurzem in Amerika gewesen waren auch in New York, wo wir auch waren, blöderweise genau eine Woche zu früh ; Ein sehr furioses Ende, wirkte aber irgendwie Kein Green and Grey, was schade war, kein I love the world oder stupid questions, was nicht wirklich schade war.

Hat mir gut gefallen, was mich aber nicht hindert, es auch Weihnachten in Köln schön zu finden ;- Bis dahin.

Falls jemand Bilder oder gar eine Aufnahme hat, würde ich mich über eine mail sehr freuen Es war genial, wirklich richtig gut!

Und auch Justin hat richtig aufgedreht, sprang auf der Bühne herum als sei er wieder 25 und las wäre das nicht die Anzahl an Jahren, die diese Band nun schon auf der Bühne steht naja, zumindest gilt das füt Justin Und sowas steckt natürlich an und überträgt sich auf die begeisterte Fan-Menge, sehr, sehr schön!

Das Palladium war rappelvoll, aber seitlich war noch Platz und neben dem hier immer sehr schönen Licht hab ich doch tatsächlich auch Justin, den Gitarristen und Nelson sehen können, als es um h mit Water losging.

Als zweites Stupid Questions , naja, dann war's wenigstens überstanden - obwohl es mir in Hamburg ja fast schon gefehlt hat..

Aber eine sehr merkwürdige Position für diesen song war's schon. Weiter ging's mit einem neuen song von der Carnival, BD3 , live ebenfalls sehr gelungen.

Im Anschluss Fate und danach wurde es wieder schneller mit Wonderful Way to go , ähnlich wie in Hamburg, aber es ging noch mehr ab und der Sound war auch besser.

Zur Halle selbst verweigere ich zu diesem Zeitpunkt jeglichen Kommentar. Zurück zur Carnival ging's mit Carlisle Road und dem von mir ungeliebten Another Imperial Day , gefolgt von War und Too close to the sun , die mich beide wieder glücklich machten nicht, dass ich ernsthaft bei einem Army-Konzert unglücklich sein könnte..

Dann wurde es akustisch, Justin mit Gitarre und Hall, kurz hab ich Dean mit einer weiteren Gitarre gesichtet: Snelsmore Wood.

Im Anschluss mit doppeltem Drum-Einsatz und Hinweis auf Südafrika: Red Earth. Ein irres Lied, live sehr intensiv.

Dann ganz langsam und mit mehr Drums als gewöhnlich: Before I get old , sehr gelungen, Gänsehaut-Song Nr. Danach erzählte Justin wie schon in Hamburg von seiner USA-Tour und spielte 51st State , gefolgt von Island, wieder mit deutschem Verweis auf die "Inselaffen" ;-.

Dann wurde nochmal gesteigert mit No rest , Poison Street und Get me out , absolut klasse. Bei Poison Street gab's schon eine Jam-Session in der Mitte, in der der Gitarrist glänzen durfte, echt gelungen.

Und Justin hat sich diesmal 2 x für "like a blind man sees.. Tja, und um h war das Main set vorbei und es war wieder wie immer: aber sie haben doch grade erst angefangen?!?

Die Zugaben hatten es auch in sich: Flying through the smoke , gefolgt von Heroes!! Und als Krönung dann noch Vagabonds , das ja eigentlich ohne Ed nicht mehr sehr häufig gespielt wird..

Die Leute haben jedenfalls getobt, schon beim ersten Stückm erst recht bei Heroes "damals, als wir noch 25 waren" sagte Justin und noch mehr bei Vagabonds.

Die Fassung war aber auch ohne Geige sehr gelungen, noch nicht ganz so gut, aber sehr nahe dran! Akustisch, Wahnsinnschor, sowas muss auch die Jungs auf der Bühne nicht ganz kalt lassen Danach hat's nochmal richtig gekracht mit m.

Diesmal noch gesteigert mit einer Session mitten im Song, bei der die verschiedenen Instrumente - und ihre Künstler - so richtig zeigen konnten, was sie drauf haben, sehr sehr genial!

Und leider war's das dann um h. Die Halle, ein altes Backstein-Gebäude, war von innen strahlend weiss! Vorn ein Getränkeschalter, leider wirklich nur einer und der war a überfordert und b nach kurzer Zeit tatsächlich ohne Bier!

Da hatte der Veranstalter wohl den Durst oder die Anzahl der NMA-Fans leicht unterschätzt. Vorband war wie gesagt, Joolz' NYAAA. Hat mir aber trotzdem nicht gefallen.

NMA fingen dann irgendwann an, Justin mit erstaunlich langen Haaren; der Rest hatte sich nicht wirklich verändert. Die Jungs rockten wirklich ab, starteten direkt mit Whirlwind und Believe it , gefolgt von BD3 und Island.

Danach das eher langweilige Carlisle Road von der neuen CD und direkt im Anschluss Another Imperial Day. Weiter ging's mit Wonderful Way to go und 51st State , gefolgt von War.

Doch, ich sag ja, sie haben richtig schön gerockt, der neue Gitarrist scheint Schwung in die Sache zu bringen ;-.

Allerdings haben mich diese weissen Wände irgendwie nervös gemacht. Es war so hell, nicht nur die Wände, auch die Beleuchtung war irgendwie eher wie in einem Tanzsaal.

Schön, dass die Band auch mal was von ihrem Publikum sieht, aber will das Publikum sich wirklich beim singen und zappeln selber sehen? Klare Antwort von mir: nein!

Will sagen: ich war nicht entspannt! Irgendwann ging's dann aber.. Weiter ging's übrigens mit Snelsmore Wood und Too close to the sun , man brauchte wohl mal eine Pause vom allzu rockig-schnellen Gesinge ;- Danach gab es noch Brother und White coats , ewig nicht gehört.

Und dann ein weiteres Highlight, wie schon in Hamburg: Vagabonds! Unser neuer Gitarrist macht die Sache mit dem Intro echt gut! Spätestens da war ich dann übrigens doch abgetaucht, Licht hin oder her.

Irgendwann gab's übrigens auch noch Red earth , Gänsehautsong müsste mich schwer irren, wenn nicht. Werde das nächste Mal wieder eher berichten, dann vergess ich es auch nicht.

Mit Nelson am zweiten Drumset! Genauso genial ging's auch weiter mit No rest, Poison street und Get me out. Damit waren wir leider schon bei den Zugaben: Purity und - man höre und staune - The Hunt!

Haben sie nach eigenen Angaben schon ewig nicht mehr live gespielt. Letzte Zugabe dieses ersten Sets: Green and Grey , ohne dürfen sie nicht heim ;-.

Den Abschluss bildete mal wieder I love the world , naja ;-. Sehr, sehr schön, sehr ungewöhnliche Halle, aber es gab The Hunt, es gab Vagabonds, es gab wie immer nette Leute, die man irgendwie im Jahr viel zu selten sieht und es gab die Aussicht auf ein Weihnachtskonzert in Köln.

Den Start der Rockpalast-Veranstaltung machten um h GEM aus Holland, netter Rock, erinnert etwas an Brit-Rock-Bands wie die Killers die derzeit angesagt sind.

Schöne Stimme, nette Beats, muss aber zugeben, dass ich nur kurz gucken war, wenn das also Blödsinn ist mit dem Vergleich tut's mir leid.

War aber trotzdem ganz schön. Haben ca. Gefiel mir sozusagen gar nicht, die Halle war aber gut besucht, muss also an mir gelegen haben ;-.

Wieder etwa eine Dreiviertelstunde Umbau, während dieser gab der GEM Sänger mit Acoustic-Gitarre Musikvorstellungen und Interviews auf der Damentoilette.

Bin gespannt, wie das in der Rockpalast-Sendung im Februar verkauft wird ;-. Dabei hatten wir vorher noch gerätselt, wie alt genau Justin denn nun eigentlich ist.

Nach der Show zu urteilen: maximal 35 ;-. Nach dem ungewöhnlichen Anfang nun also zu Altbewährtem: Space. Danach neue Songs vom letzten Album: BD3 und Island.

Dann No pain und - oh Wunder - The Hunt hier erzählte Justin irgendwas von Sepultura, was ich aber nicht genau verstanden habe, war so laut.

Danach noch ein Ausflug ins aktuelle Album mit Water. Und auch Justin wird nicht jünger auch wenn man manchmal , ähm, meistens, den Eindruck hatte Danach noch ein neuer song von der Carnival hätte man mich nach meinem Bauchgefühl gefragt, hätte ich gesagt, dass höchstens zwei songs vom neuen Album gespielt worden sind, nämlich Water und Another imperial day, den Rest hätte ich sozusagen verdrängt Danach gab's wohl einen neuen song, irgendwas mit edge und follow the river.

Fand ich - ebenso wie Caslen mit Text - nicht wirklich überzeugend. Aber vielleicht wird's ja von Mal zu Mal noch besser, bei Island hat's ja auch noch geklappt.

Danach das Lied, mit dem ich mich mittlerweile arrangiert habe, das aber m. Nun gut. Bei der Ankündigung des Songs und der Story hab ich gedacht, hey, "Higher Wall".

War aber nicht. Danach wieder was für mich: Lights go out , sehr schön, mit eindrucksvollem Chor. Es folgte ein weiterer Ausflug ins vor-vorletzte Album, das erste nach dieser ewig-langen Pause: Wonderful Way to go.

Tja, h, Ende Hauptset. Wir waren entsetzt. Zugabenset 1 startete mit White Coats , ging über in Purity und endete mit Green and Grey , natürlich kannte das Publikum von allen dreien den Text, aber beim dritten hätte Justin wie immer das Singen auch lassen können, sehr beeindruckend.

Zugabenset 2 bestand aus Long goodbye und Get me out. Und, oh Wunder, sie kamen noch mal wieder auf der Rockpalast-Homepage ist diese weitere Zugabe nicht mehr vorgesehen : Danach war's das aber dann und das Ende war wie der Anfang irgendwie komisch, so Kein I love the world ok, wenn sie es spielen, meckere ich, wenn sie es nicht spielen, meckere ich auch, aber der song ist wenigstens so etwas wie ein Schlusspunkt hinter einem Konzert, egal ob man ihn noch hören kann oder nicht ;-.

Auch nicht sonst irgendein Knaller-Song wie m. Lange haben sie gespielt, inkl. Pausen und Applaus waren es immerhin h. Ging natürlich wie immer viel, viel zu schnell vorbei.

Schön war's, aber irgendwie Rockpalast-tauglicher als es vielleicht ohne Übertragung geworden wäre, zumindest bilde ich mir das ein.

Wir sehen uns dann im nächsten Jahr ohne Rockpalast und können dann ja mal vergleichen ;-. Justin meinte, er wisse noch nicht, ob es nächstes Jahr ein Konzert geben würde, was mit lauten Buh-Rufen quittiert wurde Schöne Jule.

PS: Übertragen wird das ganze am Siehe hier. So kann man irren.. Start war dieses Jahr ziemlich früh, schon um h ging's los mit dem Opener Kleinstadthelden.

Die Jungs anfang 20 hab ich gelesen, geschätzt hätte ich sie auf etwa 16, höchstens durften etwa eine halbe Stunde lang spielen, indie-punk-rock.

Hier der Link :. Danach Umbaupause und Start von Therapy? Teilweise hat's mir gut gefallen, teilweise nicht so, zu viel Gedresche. Hier der Link auf die offizielle Seite :.

Nun gut, Pause, wieder Umbau und um h ging's los mit Army. Der Start war auch vielversprechend: Nach einem Intro gaben sich ein langmähniger Justin sowie der unverändert aussehende Rest der Band die Ehre mit Vanity , sehr nett.

Danach etwas von der neuen CD, die mir immerhin besser gefällt als die Carnival, meine Lieblings-Army-CD wird sie aber wohl nicht.

Mal abwarten, wie die Songs live so rüberkommen. Das erste Beispiel bekamen wir direkt serviert: No mirror, no shadow. Ja, gar nicht schlecht, sehr kraftvoll, gefällt mir auch auf der CD ganz gut.

Im Anschluss noch etwas neueres, diesmal von der Carnival: Island mit der dazugehörigen Island-Monkey-Bemerkung, siehe letztes Jahr.

Dann wieder was von der High: Into the wind. Ok, ein bisschen langweilig vielleicht. Dachte mir, dass es jetzt erstmal genug der neuen Songs wäre und man mal was älteres dazwischenstreuen könnte, wegen Weihnachtskonzert und nicht Plattenpräsentation und Stimmung und so.

Hat was mit Erwartungshaltung zu tun, nicht unbedingt damit, dass die songs schlecht wären. Glaub ich. War aber eh nicht, es gab Breathing.

So, jetzt aber. Nö, immer noch nicht, stattdessen: Rivers. Aber Justin und Co. Schade eigentlich. Justin fragte plötzlich: "it's christmas, hm?

You want something to sing along? Und es gab dann tatsächlich eine geniale Version von The Hunt und Get me out. Ganz schön aggressiv kam das rüber, als wollte er sagen: "seid offen für Neues..

Er hat ja recht, bin ich auch, aber nicht alles hintereinander!! Dann gab's noch Before I get old und dann schon wieder zwei neue, die live ganz gut kamen: One of the chosen recht intensiv und Bloodsports - könnte mir vorstellen, dass dieser Song auf Dauer War oder Get me out ablösen könnte, mal abwarten.

Hat sich also gesteigert, das Konzert. Danach kam noch ein neues, der Titelgeber der neuen CD, High. Ich hab wirklich während eines NMA-Auftritts noch nie auf die Uhr geschaut, diesmal aber schon.

Schon eine Stunde um und ich bin immer noch nicht abgetaucht in die "Army spielt und deshalb vergeht die Zeit wie im Flug und es kann doch gar nicht sein, dass es schon wieder vorbei ist-" Stimmung.

Aber das kam dann doch noch irgendwie, wie gesagt, das Konzert steigerte sich ;. Es ging nämlich weiter mit dem sehr schönen Ballad of Bodmin Pill , gefolgt von Bad old world und einem weiteren Song von der High, nämlich Wired , der mir live ganz gut gefiel - vielleicht war's auch die Umgebung der alten Sachen, die ihm zusätzlich gut getan hat Danach jedenfalls Wonderful Way to go und dann waren sie einfach weg!

Sind die immer so früh verschwunden? Nach so wenig "highlights"? Hmm, kann nicht sein! Konnte auch nicht, es gab ja immerhin noch die Zugaben.

Den Start machte Fate , danach das geniale Vagabonds mit dem schönen neuen Intro von Marshall Gill und danach gab's noch Poison Street.

Sehr schön. Aber sie waren schon wieder weg! Das nächste Zugaben-Set bestand aus 51st State weil wieder irgendwas mit irgendeiner Tour nicht geklappt hat und Green and Grey , erst akustisch, dann mit der weiteren Band.

Das erste muss nicht sein, daran hab ich mich irgendwie satt gehört, aber immerhin hatte es am Ende wieder diesen Reggae-Part, das zweite muss sein auch wenn es schon so alt und immer wieder gespielt ist, aber es ist und bleibt ein Gänsehautsong; und wenn die ganze Halle dann so schön harmonisch mitsingt - dann ist Weihnachten ;-.

Tja und danach waren sie wieder weg, kamen noch einmal und trällerten kurz noch I love the world und das war's dann nach h.

Kam mir kurz vor, aber das lag vielleicht wirklich daran, dass ich erst nach einer Stunde warm geworden bin mit dem diesjährigen Auftritt.

Der letzte Song hätte übrigens für mich auch nicht sein müssen, hab ich glaub ich letztes Jahr schon geschrieben. Natürlich nicht ersatzlos, ich nehm lieber "I love the world" als gar nichts Mir persönlich hat's diesmal irgendwie nicht so gut gefallen, auch im Nachhinein betrachtet nicht.

Die songs der High sind zwar besser als das meiste von der Carnival mein persönlicher Geschmack , und sie werden mit der Zeit, wenn ich sie häufiger gehört habe, auch sicher noch gewinnen aber ich finde sie irgendwie nicht mehr so, tja wie soll ich das sagen?

Kann mehrere Gründe haben, Rob ist nicht mehr beteiligt, wir alle werden älter, ich bin zu kritisch, keine Ahnung.

Vielleicht auch dem Umstand geschuldet, dass viele von uns ja nun schon was älter sind ;- und es immer ein wenig Zeit braucht, bis auch neue Army-Songs gute Army-Songs sind ;-.

Dennoch, wenn ich mir zum Zuhause-Hören eine CD aussuche, ist es eigentlich weder die Carnival noch die High noch die eight; einige der Songs haben aber schon - oder werden noch - Eingang finden in die Liste der Lieblings-Army-Songs, aber eben nur einige wenige.

Viele der Songs auf diesen CDs sind einfach "Pausenfüller" besonders "Mixam" und "Paekakeriki Beach" von der eight fallen mir da sehr spontan ein und das gab's einfach auf den alten Scheiben nicht - da war ja jede B-Side besser Gefehlt hat mir auch ein bisschen das Variieren der "alten" Songs; es kam mir zumindest so vor, als seien es fast die gleichen, die auch im letzten Jahr gespielt wurden.

Genug gemeckert, Army hat gespielt, es ist Weihnachten, ich hab eine Menge netter Leute wieder gesehen, also ist doch eigentlich alles gut und vor allem: steigerungsfähig ;-.

Bis zum nächsten Jahr, schöne Weihnachten, Yule oder sonstwas und einen guten Rutsch ins Jahr PPS: Bilder vom Konzert gib's hier :. Und obwohl 7 der 20 songs von der High waren, kam es mir längst nicht so "neu" vor wie in Köln im letzten Winter, die Songs waren klasse, die Stimmung war super, die Mischung der Songs hat gepasst, ich war entschieden zufrieden.

Im Detail:. Ein schwarzer Raum mit Kronleuchtern, Spiegeln und roten Vorhängen an der Wand, im hinteren Bereich zwei etwas höher gelegte Plattformen, auf einer steht das Mischpult, auf der anderen am hinteren Ende des Raumes die Bar.

Habe also die Gunst der Stunde genutzt und mich auf die Stufen gestellt, so dass ich was sehen konnte und - obwohl ich relativ weit hinten stand - war ich trotzdem näher am ziemlich zotteligen Justin und seinen Mannen als bei den üblichen Weihnachtskonzerten in Köln.

Der Club war ausverkauft, geschätzt vielleicht - Leute ich kann nicht schätzen, wer also eine Ahnung hat, wie viele Leute in die Halle passen, bitte melden.

Army starteten um h mit Here comes the war , was schon einen Hinweis gab darauf, wie das Konzert verlaufen würde: rockig und auf gar keinen Fall leise!

Am Anfang hat er noch ein wenig deutsch gesprochen, danach etwas ausführlicher in englisch. Er hat erzählt von seinem letzten Auftritt ! Ein richtig nettes Clubkonzert also, hat mich ein wenig erinnert an die Konzerte im Grend und im Zakk.

Nach Here comes the war ging es weiter mit einem neuen song: Nothing dies easy , hat mir gut gefallen. Im Anschluss das einzige Lied der "Carnival", das "Lied über die Inselaffen", wie Justin uns erzählte: Island.

Und noch ein neues Lied, das sich gut einpasste: No mirror, no shadow. Keine Ahnung, entweder die Stimmung war besser obwohl hinten, wo ich stand, längst nicht alle mitgesungen haben.

Zudem hat Justin ab und an gefragt, was er denn wohl spielen solle und neben mir hat tatsächlich jemand " I love the world" gerufen -zum Glück stand er aber zu weit weg, so dass wir ein weiteres Mal von diesem Song verschont geblieben sind er ist ja nicht schlecht, aber es gibt soooo viele andere schönere, selterere und überhaupt..

Bestimmt lag's an der Atmosphäre und daran, dass auch Justins Mannen dazu gelernt haben und die neuen Songs mit alten gemischt haben, damit der geneigte Fan sich an die neuen Dinge besser gewöhnen kann..

Weiter ging's mit was Altem, wie Justin sagte: White Coats , danach mit was noch Älterem: Justin mit acoustic-Gitarre: The attack! Super-gut, die Stimme von Justin allerdings ein bisschen zu leise, sonst sehr unheimlich.

Die Lichter der Bühne nur in rot und weiss, hier passend dominierte das rot. Nun wieder einer der neuen Songs von der High, Bloodsports , wirklich gut, das Lied, wie auch schon Weihnachten berichtet.

Überall dort, wo es in den Liedern Solos für die Leadgitarre gab, hat der neue Gitarrist dem Song seinen Stempel aufgedrückt, auch die alten Songs wurden so entsprechend aufgepeppt, ziemliches Gerocke und Gejamme, Justin sah beim gemeinsamen Spiel mit Marshall mindestens 15 Jahre jünger aus ;-.

Rockig ging's weiter mit Get me out und danach mit dem Titelstück der neuen CD: High. Es wurde wieder alt mit No rest und ging weiter mit Purity: der Chor war beachtlich.

Der Song ging quasi direkt über in einen weiteren Klassiker: Wonderful way to go. Und schon war es h und die Herren verschwanden hinter der Bühne.

Die Zugaben bestanden aus Rivers , Stupid Questions und , bei letzterem wieder eine abgeänderte Fassung mit einem sehr kreativen Marshall Gill und mit Justin ohne Gitarre, so dass er wieder Zeit für Faxen hatte.

Sie verschwanden, kamen wieder, forderten uns auf, endlich nach Hause zu gehen, erzählten, dass sie morgen bei den Gruftis spielen würden ist morgen schon M'era Luna?

Danach mussten sie leider das Feld räumen, obwohl Justin so aussah, als hätte er gerne noch weiter gemacht. War irgendwie ein komischer Abschluss, weil so abrupt.

Erklärte sich aber, als wir rauskamen: es war Disco danach und man musste wohl noch umbauen.. Gerne wieder.

Start war gegen h - ich war grade angekommen - mit Voicst , einer Band aus Amsterdam, wirkten noch recht jung, aber total energiegeladen; zwei Gitarren, ein Bass, Drums und ein Keyboard, wenn ich richtig geschaut habe, war hier die einzige Frau der Band tätig - und das mit Hingabe.

War ordentlicher Rock, hat mir ganz gut gefallen und war eine super Einstimmung auf den restlichen Konzertabend. Die Band scheint übrigens mit Unterbrechungen bereits seit unterwegs zu sein und eigentlich aus nur drei Leuten zu bestehen, Tjeerd Bomhof Gitarre, Gesang , Sven Woodside Bass und Joppe Molenaar Drums.

Schon zwei Alben haben sie produziert und auch wenn sie rumgealbert haben und scheinbar aus Gag gesagt haben - und das immer wieder und immer ironisch - "we are Voicst from Amsterdam and we are a professional Rockband", so ist da wohl doch was dran, ob man es ihnen nun auf Anhieb geglaubt hat oder nicht ;-.

Links zu diversen Sites weiter unten.. Sie durften bis h spielen, danach gab's die unvermeidliche Umbaupause und die nächste Vorband - oder den ersten Hauptact, das liegt ganz im Auge des jeweiligen Betrachters - die Halle jedenfalls füllte sich, also hatte mindestens die Hälfte der Anwesenden wohl den anderen Blickwinkel.

Start von The International Noise Conspiracy um bis etwa h. Die Band aus Schweden gibt's schon lange, sie passen mit ihren politischen Texten durchaus in die Army-Ecke.

Er und die ganze Band hatten eine unheimliche Power, sind die ganze Stunde lang wie die Irren gehobst und gesprungen und haben gerockt was das Zeug hält.

Die Musik Da hätte ich doch lieber die Dead Guitars vom Wayne Hussey Konzert nochmal gehört Live machen sie aber mit ihrer irren Energie wirklich was her, wenn ich auch nicht genau weiss, wie sie das so durchhalten Aber als Gesamtkonzept passten sie gut ins Programm, genauso wie Voicst.

Da gab es schon schlimmere Zusammenstellungen. So, genug der Vorbands. Vorab: es war ein absolut geiles Konzert, ich hab keine Ahnung, woran es lag, vielleicht an Justins Stimmung, die sich immer ganz schnell auch auf alle anderen in der Halle überträgt, vielleicht war die Stimmung der Leute aber auch sowieso schon gut, keine Ahnung.

An der Setlist hat es glaub ich nicht unbedingt gelegen, denn die war nicht soo viel anders als im letzten Jahr oder in Frankfurt im Sommer meine damit: so viel weniger neu..

Es ist im Grunde auch egal, woran es denn nun lag, es war halt einfach klasse. Army starteten mit Here Comes The War - damit wir alle auch direkt wissen, wo es langgeht beim heutigen Konzert ;-.

Weiter ging's wie auch schon in Frankfurt mit Nothing Dies Easy und dem unvermeidlichen Inselaffen-Satz mit dem zugehörigen Lied Island.

Ich mag's ;-. Danach - immer noch gleiche Setlist wie in Frankfurt- mit No mirror, no shadow , live auch absolut klasse. Also eigentlich wie auch im letzten Weihnachtskonzert 'ne Menge neue Songs, aber entweder ich hab mich dran gewöhnt und sie sind halt nicht mehr die "neuen" oder aber es hatte andere mir unbekannte Gründe - es war genial.

Dieses Licht, diese Power, diese Stimme Geht weiter. Und zwar mit einem neuen Song, den ich noch nicht gehört hatte: Today is a good day , passte gut.

Es ging weiter mit High , mag ich live auch ganz gerne und einem weiteren neuen, das mir wirklich gut gefallen hat: States Radio.

Danach Get me out und noch eines, das ich nicht kannte, das ich aber - wenn ich mich recht erinnere - nicht ganz so gut fand: Autumn.

Justin war übrigens durchaus in Plauderstimmung, über die Finanzkrise und den "Untergang des Kapitalismus", über Barack Obama diesmal kein 51st state, denn alles wird gut Im Anschluss an Autumn gab es ein Stück von Justins letzter Solo-Platte: Ocean rising.

Durchaus gut mit ganzer Band aber er hat bessere Songs. Ich kann ja nicht mit allen Liedern zufrieden sein, oder? Oktober Capitol Hannover Einlass: Beginn: Uhr.

Jetzt Tickets bestellen bei:. Fotocredit: Tina Korhonen Copyright: earMUSIC. NEW MODEL ARMY wird Ihnen präsentiert von:. Konzert von New Model Army in Warsaw Klub Proxima - Warsaw.

Konzert von New Model Army in Cracow Klub Kwadrat - Cracow. Konzert von New Model Army in Lausanne LES DOCKS - Lausanne. Konzert von New Model Army in Nottingham Rock City Nottingham - Nottingham.

Konzert von New Model Army in Amsterdam Melkweg - Amsterdam. Necessary cookies are absolutely essential for the website to function properly.

This category only includes cookies that ensures basic functionalities and security features of the website. These cookies do not store any personal information.

Any cookies that may not be particularly necessary for the website to function and is used specifically to collect user personal data via analytics, ads, other embedded contents are termed as non-necessary cookies.

It is mandatory to procure user consent prior to running these cookies on your website.

Idén ősszel visszatér az A38 Hajóra a New Model Army! A közel 40 évtizedes fennállást meghazudtoló lendülettel működik, hiszen a Justin Sullivan vezette formáció a os Winter lemez után idén augusztusban jelentkezik új albummal, melyet a tizenegy országot érintő turnéjuk keretében, október én Magyarországon is bemutatnak. White Light Believe It Stupid Questions Over The Wire F#NY Headlights Purity Brother Get Me Out N. All New Model Army dates for have now been cancelled or rescheduled for - All tickets remain valid for rescheduled dates. 16 Apr Athens (GR) Postponed 17 Apr Thessaloniki (GR) Postponed 18 Apr Sofia (BG) Postponed 02 Jul Glasgow (UK) 03 Jul Kubix Festival (UK) 16 Jul Berlin (DE) 17 Jul Berlin (DE) SOLD OUT 18 Jul Berlin. All New Model Army dates for have now been cancelled or rescheduled for All tickets remain valid for the new dates. 16 Apr Athens (GR) Rescheduled 17 Apr Thessaloniki (GR) Rescheduled 18 Apr Sofia (BG) Rescheduled 02 Jul Glasgow (UK) 03 Jul Kubix Festival (UK) 16 Jul Berlin (DE) 17 Jul Berlin (DE) SOLD OUT 18 Jul Berlin (DE. Industry Kills Channel presents: NEW MODEL ARMY - Full Concert 30/8/ @Street Mode Festival - Thessaloniki Greece. Enjoy & Support Street Mode Festival &.

Normale Gesprche ber Alltgliches sind Rtl Inside Dsds mehr mglich, P, durfte sich aber auch New Model Army Konzert in Terminator Salvation und Clash of the Titans in Hauptrollen austoben. - 40TH ANNIVERSARY TOUR 2021

Denn dieses ungewohnt euphorische Album zeigte die Band von ihrer besten Seite, eine ernsthafte, erwachsene Rockplatte mit hohem Wiedererkennungswert, die so klang, wie NMA halt klingen sollten, ohne sich allzu sehr zu wiederholen.
New Model Army Konzert

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

2 Kommentare

Muzil · 02.01.2021 um 23:30

Ich meine, dass Sie nicht recht sind. Es ich kann beweisen. Schreiben Sie mir in PM.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.